Logo rot frei.png

BINDING KULTURPREIS 2017 FÜR KINOTHEK ASTA NIELSEN [MEHR]

Dora Film Napoli.png

TRANSITO.

ELVIARA NOTARI – KINO DER PASSAGE


FILMFESTIVAL 14.–17. Dezember 2017

Frankfurt am Main

Mit Live-Musik, Vorträgen, Diskussionen und internationalen Gästen


Ort: Pupille – Kino in der Uni

Präsentiert von Kinothek Asta Nielsen

Kuratiert von Karola Gramann und Heide Schlüpmann

FILMFESTIVAL

14.–17.12.2017


PUPILLE – KINO IN DER UNI

Donnerstag, 14.12.2017


18.30 Uhr

Festivaleröffnung

Film Excursion en Italie: De Naples au Vesuve

F 1904. 5 min, 35mm

Klavierbegleitung Maud Nelissen (Utrecht)


Eröffnungsvortrag

Lost Cases. Elvira Notari in Film History

von Monica Dall’Asta (Bologna)


20.00 Uhr

Begrüßung


Film 'A Santanotte

IT 1922. R: Elvira Notari, 61 min, 35mm


Der Film wird präsentiert mit Sologesang von Lucilla Galeazzi (Rom), komponiert und arrangiert von Michael Riessler (München). Uraufführung

In Auftrag gegeben von ZDF/ARTE




Freitag, 15.12.2017


9.30 Uhr

Vortrag Musical Passages – Naples Overseas

von Simona Frasca (Neapel)


Film La donna è mobile

D 1908. 4 min, Tonbild, 35mm

Senza Mamma e’ nnamorato

USA 1932. Trailer, 3 und 2 min, 35mm

Naples

1927, 19 min, 35mm

Klavierbegleitung Maud Nelissen


11 Uhr

Vortrag Neapolitan Popular Culture in Transito to Little Italy

von Giuliana Muscio (Padua)


11.30 Uhr

Film Memories of Naples (Santa Lucia Luntana)

USA 1931. R: Harold Godsoe, 60 min, 35mm, OmdtU


14.15 Uhr

Film Guaglio’, ciak si gira

IT 1979. R: Mario Franco, ca. 30 min, 35mm, OmdtU

Vorgestellt von Sonia Campanini (Frankfurt am Main) und Paolo Speranza (Neapel)


16.15 Uhr

Film O Sole Mio

IT 1946. R: Giacomo Gentilomo, 90 min, 35mm, OmdtU

Vorgestellt von Giuliana Muscio


20.00 Uhr

Film Vedi Napule e po‘ mori

IT 1924. R: Eugenio Perego, 57 min, 35mm, OmdtU


Der Film wird präsentiert mit einer Komposition von Federico Odling (Neapel). Live Musikbegleitung Federico Odling, Cello, und Maud Nelissen, Klavier. Uraufführung.

In Auftrag

gegeben von Kinothek Asta Nielsen


Film Napoli che canta

IT 1926. R: Roberto Roberti, 30 min, 35mm


Live Musikbegleitung von Dolores Melodia (Neapel), Gesang und Akkordeon, Michele

Signore (Neapel), Violine und Mandoline

Vorgestellt von Simona Frasca



Samstag, 16.12.2017


9.15 Uhr

Workshop mit den am Festival beteiligten

Musiker*innen, Moderation Simona Frasca,

Nina Goslar (Frankfurt am Main)

Mit Lucilla Galeazzi, Dolores Melodia, Enrico Melozzi, Maud Nelissen, Federico Odling, Michele Signore, Lorenzo Riessler und Michael Riessler


11.45 Uhr

Vortrag Matilde Serrao, Carolina Invernizio, Sibilla Aleramo – the Women's Movement in Film and Literature in Southern Italy

von Katharine Mitchell (Glasgow)


14.15 Uhr

Vortrag Assia Djebar and Elvira Notari

von Gina Annunziata (Neapel)


Film La Zerda et les Chants de L’oubli

DZA 1982. R: Assia Djebar, 59 min, 16mm, Omdt+eU


Im Anschluss Gespräch mit Gina Annunziata und Marie-Hélène Gutberlet (Frankfurt am Main)


16.15 Uhr

Vortrag An Italian Realism before Neorealism

von Anna Masecchia (Neapel)


Film Fantasia 'e Surdato

IT 1922. R: Elvira Notari, ca. 30 min, 35mm

Live Musikbegleitung Dolores Melodia, Gesang und Akkordeon, Michele Signore, Violine und Mandoline


19.00 Uhr

Film Napoli Sirena Delle Canzoni und andere Fragmente von Notari-Filmen

IT 1920er-Jahre. ca. 20 min, 35mm

Vorgestellt von Kim Tomadjoglou (Washington) Klavierbegleitung Maud Nelissen


20.30 Uhr

Film E'Piccerella

IT 1922. R: Elvira Notari, 62 min, 35mm

Restaurierte Fassung. Komposition Enrico

Melozzi. Live Musikbegleitung Enrico Melozzi (Rom) und Lorenzo Riessler (München).

Uraufführung.

In Auftrag gegeben von ZDF/ARTE


Vorgestellt von Karola Gramann und Heide Schlüpmann (Frankfurt am Main)




Sonntag, 17.12.2017


12.00 Uhr

Film Those Who Go Those Who Stay

AT 2013. R: Ruth Beckermann, 75 min, DCP


Im Anschluss Gespräch

mit Ruth Beckermann (Wien) und Ina

Hartwig (Frankfurt am Main), Moderation Ute Holl (Basel, angefragt)


15.00 Uhr

Abschlussgespräch

Film as a Form of Transito

Einführende Notizen von Heide Schlüpmann









© Kinothek Asta Nielsen 2017 | Impressum